One Two
Kontakt

Dr. Ulrich Blum

Physikalisches Institut

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Nußallee 12,

53115 Bonn

Telefon: 0228 / 73-3212

Fax: 0228 / 73-7869

E-Mail:  blum[at]physik.uni-bonn.de

 
Sie sind hier: Startseite Angebote Bachelorarbeiten Datenanalyse bei Kollisionsexperimenten: Von der Auswertung einer Blasenkammeraufnahme bis zum Einsatz Künstlicher Intelligenz

Datenanalyse bei Kollisionsexperimenten: Von der Auswertung einer Blasenkammeraufnahme bis zum Einsatz Künstlicher Intelligenz

Im Rahmen der Bachelorarbeit soll eine inhaltliche Verbindung zwischen den frühen Detektoren der Teilchenphysik (Nebelkammer, Blasenkammer, Driftkammer) bis hin zum Einsatz von Machine Learning bei der Datenanalyse der Kollisionsexperimente an den Detektoren »ATLAS« und »CMS« des LHC erstellt werden.

Das Deutsche Museum Bonn verfügt über hochkarätige Objekte zum Themenbereich Atom- und Teilchenphysik (drei Teilchenbeschleuniger, Ausstellungsstücke des Bonner Physiknobelpreisträgers Wolfgang Paul, Nebelkammer). Es besteht seit langem eine enge Kooperation mit dem Physikalischen Institut der Universität Bonn – z.B. im Rahmen der Teilchenphysik-Masterclass des Netzwerk Teilchenwelt.
Das Museum befindet sich in einem Transformationsprozess zum Forum für Künstliche Intelligenz. Im Bereich der musealen Vermittlung soll nun ein Bogen zwischen den Exponaten der Teilchenphysik und dem Themengebiet »Künstliche Intelligenz« geschlagen werden.
Im Rahmen der Bachelorarbeit soll eine inhaltliche Verbindung zwischen den frühen Detektoren der Teilchenphysik (Nebelkammer, Blasenkammer, Driftkammer) bis hin zum Einsatz von Machine Learning bei der Datenanalyse der Kollisionsexperimente an den Detektoren »ATLAS« und »CMS« des LHC erstellt werden.
Darauf gründend sollen Medienstationen entwickelt werden, die diesen Pfad der Erkenntnis für die Besucherinnen und Besucher anschaulich, verständlich, interaktiv und handlungsorientiert vermitteln.
Im Rahmen der Bachelorarbeit würden die Studierenden eng mit dem Ausstellungsteam zusammenarbeiten.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Dr. Barbara Valeriani-Kaminski.

Artikelaktionen